In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Startseite
Projekt
Kooperation
Presse
Links
 
 
Aktuelles

PDFDruckenE-Mail

ARBEITSPAKET 3: Modellhafte Umsetzung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel durch lokales Handeln am Beispiel der Süderau

Die Anpassungsstrategien des AP1 sowie die Berechnungsergebnisse des hydrodynamischen Modells aus AP2 und die damit entwickelten Planungsansätze können am Beispiel der Deichrückverlegungen demonstriert werden. Beide Partner werden am Grenzgewässer Süderau zwei Deiche rückverlegen um Retentionsräume zu schaffen, die zu einer positiven Entwicklung des Gewässers im Sinne des Hochwasser- und Naturschutzes beitragen.

Deiche an der Süderau

Quelle: DHSV

Um den Demonstrationscharakter zu verstärken, werden bei den Deichrückverlegungen zwei unterschiedliche Verfahren angewandt:

  • Der Deich- und Hauptsielverband wird eine bislang durch den Deich der Süderau geschützte landwirtschaftliche Nutzfläche durch Deichverlegung an den Haasberger See anbinden. Der gesteuerte Hochwasserspeicher Haasberger See wird so vergrößert, um möglichst gezielt Retentionsraum für Hochwasserereignisse zu schaffen.
  • Die Tønder Kommune hingegen wird durch Zurückverlegen des Deiches die Gewässeraue wieder anbinden. Somit kann dem Fluss mehr Raum gegeben werden, die Fließgeschwindigkeit verringert und der Hochwasserrückhalt erhöht werden.

Zusätzlich wirkt sich die temporäre Überschwemmung positiv auf die Biodiversität aus, da so der Reichtum an Biotopen, an Tier- und Pflanzenarten erhalten werden kann.